Boerny's Blog Sparkles in my mind
Sparkles in my mind
Pixabay

Gründe für WordPress als CMS

Hintergrund

Diese Blog wird in Eigenregie betrieben. Wie kam es dazu?

Schon vor vielen Jahren hatte ich mich um die Auswahl eines CMS für die Studentengemeinschaft gekümmert. Damals waren System wie Typo 3, Joomla, Moodle, Drupal, OpenCMS, und eben auch WordPress in der Auswahl.

Mittlerweile hat sich der Markt erstaunlicherweise kaum verändert. Die obigen Player sind auch weiterhin unter den beliebtesten Systemen. Allerdings hat sich in der Nutzbarkeit und Funktionalität einiges getan. So einfach aufzusetzen waren die Systeme noch nie. Was liegt also dann näher als sogar zu versuchen eines der neuen Systeme selbst zu hosten.

Auswahl

Gesagt getan. Nach kurzer Recherche hat sich folgendes Bild für mich ergeben:

 Typo 3DrupalWordPressJoomla
Einarbeitunghochhocheinfacheinfach
Installation und Wartung ok Sehr gute DB Unterstützung. Aber viele Plugins nötig, die schwieriger zu installieren sind als beim Mitbewerb.super simplebraucht Know-How
Bedienungneues Neos System gut Drag & Drop, Zahlreiche Editoren, einfach Seitenstrukturen komplexere Seitenstrukturen. MVC Konzept auch in der Entwicklung
Erweiterung gut sehr sehr vielesehr sehr vielesehr viele, mehrere Konzepte
Rechtesystemsehr ausgefeiltausgefeilt. Modular.einfache Workflowsgut. komples Workflows abbildbar mit Aufwand
Templatesgut vielesehr sehr vielesehr viele
ZielgruppeEnteprise. Langzeit-Unterstützung Community Sites. Multi-Domains und Multisites.Einfacher, schneller Einstieg. Gute Provider Unterstützung. Viel konstenfreiesMittlere Sites. Eigene Templates. Gute Plugins kostenpflichtig
Reifegrad seit 2001 seit 2001seit 2003seit 2005

Referenzen

Fazit

Was hatte ich gesucht? Ein einfaches System, mit dem ich mich nicht lange einarbeiten muss, das länger trägt als bis zur nächsten Woche und das für meine einfachen Grundbedürfnisse reicht und Spaß macht. Gewonnen hat damit WordPress.

WordPress bietet im Vergleich den schnellsten Einsteig bei bestem Leistungsumfang

Über die technischen Finessen mag man sich streiten, aber Usability stand bei mir am Anfang im Fokus. Folgende Kriterien waren entscheiden:

  • gute Sicherheit
  • einfaches Editing
  • (iOS) App Unterstützung
  • einfach in der Wartung

All das bietet WordPress.

 

Was meinst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.