Boerny's Blog Sparkles in my mind
Sparkles in my mind

Basis WordPress Plugins

Als ich mein Blog startete war ich erstaunt, dass es zwar eine gute 5-stellige Anzahl an Plugins gibt, man bei der Auswahl der Nötigsten aber ziemlich alleine gelassen wird.

Bei WordPress gibt es ja zu allem Möglichen und für jeden Pups ein eigenes Plugin. Toll für diejenigen die mal schnell etwas ausprobieren wollen – eine mittlere Katastrophe für die Wartung und Sicherheit. Und tatsächlich: wenn man den Berichten so glauben darf, ist WordPress an sich ein sehr stabiles, sicheres System und aktuelle Probleme werden hauptsächlich durch installierte Plugins verursacht.

Umso erstaunlicher finde ich es, dass einige (meiner Meinung nach) wichtige Basisfunktionen nur über Plugins nachgerüstet werden können und diese nicht schon im Kernprodukt enthalten sind.

Auch schlecht: sucht man letztlich nach einem Plugin, gibt es zwar ein riesiges Verzeichnis, man kann aber die Suchergebnisse auf WordPress.org nicht filtern. So klickt man sich durch unzählige Seiten bis man etwas passendes gefunden hat.

Also ist die Auswahl der richtigen Plugins richtig wichtig! Doch wo beginnen?
Ich habe mich durch zahlreiche Berichte gewühlt, vieles selbst ausprobiert und bin schliesslich bei einer Auswahl gelandet, die ich als essentiell bezeichnen würde. Das Ergebnis der Bemühungen habe ich hier zusammengefasst.

Übersicht

General PurposeSicherheitOptimierungWartung

Komfort

General Purpose

Statistiken, Überwachung, SSO: JetPack

Statistiken, Überwachung von Updates, Verfügbarkeitschecks, Traffic-Growth, SSO und vieles mehr. Wohl keine WordPress Installation kommt ohne dieses Plugin aus. Ein No-Brainer.

Hinweis: bei mir scheint JetPack nicht zusammen mit HSTS zu funktionieren. Auch ist die Integration mit Self-Signed Certificates nicht einfach. Besser: gleich ein richtiges Certificate verwenden, bspw. über LetsEncrypt.

Auf allbloggingtips.com findet sich ein netter Vergleich weiterer sehr guter Statistik-Plugins. Ebenso bei 3Onions mit Hinweisen zur Datenverarbeitung.

Bedingungen für Widgets: Widget Logic

Ziemlich schnell stand ich vor dem Problem, bestimmte Widgets (bspw. die Anzeige von Artikeln einer Kategorie) in der Seitenleiste vom Inhalt abhängig machen zu wollen. Eigentlich auch eine Basisfunktion, aber nicht im Standardumfang enthalten. Dankenswerterweise hat auch hier die Community den Entwicklern unter die Arme gegriffen und diese Basis-Plugin geliefert. Danke!

Post Type ändern: Post Type Switcher

Noch so eine Kleinigkeit, die einen nerven kann: man schreibt einen tollen Artikel, und merkt, dass man aus Versehen eine vollwertige Seite, statt einem Blog-Beitrag verfasst hat (oder umgekehrt). Mit diesem kleine Plugin kann man den Seiten-Typ jederzeit ändern. Funktioniert auch später mit weiteren Seitentypen wie Projekte, Referenzen, etc. Gehört eigentlich auch in den Standard-Funktionsumfang.

Editor: TinyMCE Advanced

Auch so ein Plugin, bei dem man sich fragt, warum es nicht Standard ist. Verbessert den integrierten Editor und erlaubt so auch das Einbetten von einfachen Tabellen. Warum nur. Warum nur muss ich sowas als Plugin installieren?!

Update: Mit aktuellen Versionen wird TinyMCE meiner Meinung nach nicht mehr benötigt. Aber Version 5 bietet der integrierte Editor von WordPress genügend Basisfunktionalität

Sicherheit

SPAM Protection: Aksimet

Dieses Plugin wird während der Installation praktisch direkt empfohlen (genauso wie Jetpack) und man sollte es wirklich nutzen. Es verhindert Spam etc. und macht laut anderen Berichten auch die Verwendung von Captcha unnötig.

Hinweis: Funktion erfordert eine Kopplung mit einem WordPress.com Account.

Security Scan: Wordfence Security

Application Firewall. Installation Scan auf bekannt Lücken, Monitoring, Auto-Blocking und vieles mehr. Musste ich einfach installieren. Bis auf eine Kleinigkeit war alles in Ordnung! Da bin ich ja jetzt beruhigt.

Suchmaschinen Optimierung (SEO)

Natives SEO: All in One SEO Pack

Kommerzielle Plugins bieten hier wohl mehr. Ich will aber erstmal einfach starten. Dieses Plugin bietet alles Nötige, um bei Suchmaschinen den Hunger nach angepassten Info-Häppchen zu stillen.

Hinweis: Enthält auch die Erzeugung einer XML Sitemap, so dass man hier kein weiteres Plugin benötigt.

Geschwindigkeit

Schon nach kurzer Zeit stellt man fest: ohne Geschwindigkeitsoptimierung fühlt sich die eigene WebSite zäh an. Getrieben durch die ganzen JavaScripts, DB Abfragen, etc. dauert es einfach.

Die Lösung: Caching. Diese Plugins produzieren für Besucher statisches HTML, welches optimal gespeichert und ausgeliefert werden kann. Auch wird bei einigen der JavaScript Code und der CSS Code komprimiert, so dass also auch, die Menge der ausgelieferten Daten schrumpft.

Überprüfen kann man die Geschwindigkeit mit folgenden Tools:

Einen Vergleich von Caching Plugins liefert Dashboard Junkie. Und eine Auswahl verfügbarer Plugins findet sich auf WordPress wpmudev.org.

Geschwindigkeit: WP Super Cache

Produziert Static HTML für alle Nutzer die nicht angemeldet sind. Daraus ergeben sich super schnelle Website Ladezeiten. Es lässt sich auch sehr einfach konfigurieren. 
Easy of Use steht bei der Auswahl dieses Plugin im Fokus. Wen, gerade am Anfang, die Anzahl der Optimierungsoptionen von W3 Total Cache abschrecken, sollte damit starten.

Geschwindigkeit: W3 Total Cache

Auch der W3 Total Cache optimiert eine WebSite rauf und runter. Was aber WP Super Cache fehlt ist eine Minify Funktion und CDN Unterstützung, und diese liefert W3 Total Cache schon mit. Auch im direkten Vergleich hat sich bei mir W3 Total Cache besser geschlagen als WP Super Cache. Interessanterweise habe ich das hauptsächlich bei den dynamisch nachzuladenden Bildern bemerkt.

Hinweis: die Option “Object Cache” kann die Admin-Seite von WordPress dramatisch verlangsamen.

In der Nutzung sind die Optionen von W3 Total Cache dann auch nicht so dramatisch komplizierter oder anders als bei WP Super Cache, daher setze ich ab sofort auf W3 Total Cache.

Wartung

Backup: UpdraftPlus Backup/Restore

Aus den zahlreichen Backup-Lösungen, wird diese a) gut gewartet und b) kann automatisiert im Hintergrund regelmäßige Backups anlegen. Hintergrundartikel zu weiteren Features im Vergleich findet sich auf WPBeginner.com.

Umzug: Duplicator

Irgendwann kommt die Zeit und man zieht von Server A auf Server B. Oder man ändert den Namen, etc. Hier hilft Duplicator. Exportieren, Importieren, fertig. Und wieder stellt sich die Frage, warum das WordPress.org Team solche Basisfunktionen nicht selber liefern kann.

Thumbnails: Regenerate Thumbnails

Jemand bei WordPress hat etwas in der Implementierung vergessen! Ändert man das Thema und benötigt andere Thumbnail Größen, oder ändert diese Angabe aus irgendwelchen Gründen selbst, passen die bisherigen Thumbnails nicht mehr. Im ungünstigsten Fall werden keine Bilder dargestellt, oder es sieht einfach übel aus. Regenerate Thumbnails erzeugt neue Thumbnails, ohne die alten zu löschen. So funktioniert danach wieder alles.

Hinweis: die Neuerzeugung erzeugt neue Bilder, das kostet extra Speicher auf der Platte. Ich hoste selber da macht das nichts aus, aber wer für Speicherplatz bezahlen muss, sollte vorher darüber nachdenken. Gleiches gilt für Bildoptimierer wie ShortPixel. Das Kontingent dort, wird dann mal schnell aufgebraucht.

Wartungsmodus: Maintenance

Einfacher Name, schickes Design. Die Auswahl hier war persönlicher Geschmack. Einfach zu konfigurieren und schick. Besonders der Effekt sich einzuloggen während die Wartungsseite gezeigt wird ist einfach toll. Alternativen gibt es viele und das beliebteste Plugin ist wohl WP Maintenance Mode.

Extras

Nicht wirklich zwingende Basis-Plugins, aber definitiv Funktionen die ich mir über die Zeit näher ansehen werde und auch integriere. Nur ganz zu Beginn werden sie nicht benötigt.

Seitengestaltung mit Editor: Page Builder by SiteOrigin

Der Editor ist frei. Die Premiumversion mit weiteren Widgets und Funktionen und vorgefertigte Themes, damit verdient SiteOrigin sein Geld. Aber auch ohne diese Premium Add-Ons kann man einfach eigen Seiten gestalten. Zu wild sollte man das nicht tun, denn der Wechsel auf andere Tools wird dann sicherlich pro eigener Seite wieder Anpassungen erfordern, aber für einige Spezialseiten lohnt sich das allemal.

Seitengestaltung mit Editor: Elementor

Der Editor scheint noch relativ neu zu sein, aber was soll ich sagen: funktioniert super! Er ist auch deutlich intuitiver zu bedienen als Page Builder und daher mein aktueller Favorit. Durch Drag&Drop werden Widgets auf die Seite gezogen und angepasst. Die von macOS bekannten Inspektoren erlauben die Konfiguration der Widgets direkt auf der Seite. Es werden nicht immer alle Spezialoptionen von Widgets unterstützt, aber bisher ist mir nichts abgegangen. Klare aktuelle Empfehlung!

Ein hervorragende Alternative, bietet der Divi Builder von Elegant Themes. Dieses Tool gefällt mir vom ersten Eindruck noch besser.

Media Libary Organisation: Enhanced Media Library

Die Medienbibliothek von WordPress ist unterirdisch. Alles in einem grossen Topf. Wenn man nicht gerade etwas aktuell neu hochlädt und sofort verwendet, findet man Dateien später praktisch nie mehr. Sie gehen im Sumpf unter. Eine gute Erweiterung zur Medienverwaltung liegt hier nahe. Mit Enhanced Media Library starte ich, da es wohl den einfachsten Einstieg bietet und auch bestehenden Bibliotheken neu verwalten kann.

Komfort für die Anwender

Sofortige Suche im Suchfeld: Search Live

Die Suche bie WordPress funktioniert. Und das ist dann auch auch schon das einzige, mehr komfort gibt es nicht.

Will man eine direkte Suche, ähnlich wie bei Google oder anderen Anbietern, so dass Ergebnisse schon während dem Tippen vorgeschlagen werden, benötigt man ein Anpassung. Search Live ist hier effizient ohne überladen zu sein. Es kann auch die Standard Suche ersetzen, so dass man im Idealfall tatsächlich nichts an der Website ändern muss, ausser das Plug-In zu installieren. Top!

Finale

Ich denke, mit obigen Plugins kann man gut durchstarten und sie Liste hilft hoffentlich dem ein oder anderen, der seine ersten Gehversuche mit WordPress durchführt.

Wenn es noch weitere Empfehlungen gibt, freue ich mich natürlich über jeden Hinweis!

Was meinst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Basis WordPress Plugins”