Fritz!Box als reines Modem verwenden


Wer die Fritz!Box als reines Modem einsetzen möchte, sucht eine entsprechende Funktion im Menu vergebens. Als multifunktionaler Internet-Router ist die Fritz!Box dafür auch nicht gedacht (und eigentlich zu schade). Aber manchmal braucht man einfach nur ein Modem, weil man bspw den Router anders löst (bspw in Kombination mit einem UniFi Netzwerk).

Hier wird gezeigt, wie es dennoch geht. Wer nur ein Modem benötigt, kann einer gebrauchten Fritz!Box damit ein zweites Leben einhauchen.

Eigentlich ist die Vorgehensweise ganz einfach, aber die entsprechenden Menupünkte sind selbst bei aktuellstem Fritz!OS (7.x, Nov 2019) fehlerhaft und nicht selbsterklärend.

Vorgehen

Unnötige Dienste abschalten

Als reines Modem kann und sollte auf einer Fritz!Box jeder weitere Dienst deaktiviert werden. Das spart Strom und als reines Modem sollte die Box davon möglichst wenig verbrauchen. Also alle Ports auf Stromsparmodus, WLAN aus, etc.

Internetzugang konfigurieren

Als nächstes wird der Internetzugang neutral konfiguriert. Dazu wir im entsprechenden Menü, der Anbieter “Andere” ausgewählt.

Wer will, kann hier den Namen noch frei vergeben, er ist rein informativ.

Zugangsdaten auf “keine Zugangsdaten” setzen

Damit die Fritz!Box nun keinen Fehler wegen fehlender Zugangsdaten liefert, muss der Box gesagt werden, dass wir uns eben nicht mit dem Internet verbinden wollen, und daher auch keine Zugangsdaten benötigt werden.

Wenn sich die Zugangsdaten nicht sofort auf “Nein” einstellen lassen, benötigen wir einen kleinen Trick.

Zunächst wechseln wir den Anschluss auf “Anschluss an externes Modem oder Router”, dort kann man die Zugangsdaten setzen:

Nun wieder zurückstellen auf “Anschluss an einen DSL-Anschluss” und die Option sollte übernommen worden sein (manchmal ist das Feld nun auch einfach leer).

Alternative Interneteinwahl durch PPPoE erlauben

Da die Fritz!Box nun keine Internetanbindung mehr durchführt sondern das ja nun einem Rechner oder Router überlassen wird, muss dieser das auch dürfen. Die Option dafür nennt sich PPPoE-Passthrough und wird weiter unten “erlaubt”.

Vor dem Aktivieren noch den “Internetzugang überprüfen” deaktivieren, da es sonst zu leichten Verzögerungen kommen kann wenn die DSL Verbindung neu aufgebaut wird. Die Option wird durch die Fritz!Box jedesmal wieder neu aktiviert, falls hier Änderungen durchgeführt werden.

Erweiterte Modem Optionen

Für ein übliche VDSL Anbindungen muss man bei den erweiterten Optionen eigentlich nichts einstellen. Einzig ADSL Kunden dürften in der Regel die VLAN-ID 7 benötigen.

Auch sollte die Verbindung nun dauerhaft gehalten werden.

Finish-Line

Nachdem nun alles eingestellt wurde, darf man endlich die Optionen aktivieren und hat die Fritz!Box in ein reines Modem verwandelt.

Viel Spaß bei der alternativen Verwendungen einer Fritz!Box !